100 Jahre Bienenzüchterverein Mittlerer Jagstgau Westernhausen e.V.

Am 24.08.1917 wurde mitten im 1. Weltkrieg, aus der Not heraus, unser Verein gegründet. Dies wollen wir am 17.09.2017 in Kloster Schöntal ganz ohne Not und hoffentlich im Überfluss mit einem großen Jubiläumsfest feiern.

Gründung

Vor hundert Jahren waren unsere Altvorderen auch schon aktive Imker, ein Teil damals dem Imkerverein Krautheim, Baden, angeschlossen. Wie in allen Kriegs- und Notzeiten war der Zucker knapp und die Zuteilung rationiert. Durch ungünstige Lage im Grenzgebiet zwischen Königreich Württemberg und dem Großherzogtum Baden, sollte es nur für die Imker, die auf badischen Gebiet ansässig waren, Winterfutter in Form von Zucker geben.

So blieb den Jagsttäler Imkern, auf württembergischen Gebiet, nur eine eigene Vereinsgründung und der sofortige Beitritt zum LVWI, um auch Ihre Bienen mit dem knappen Zucker über den kommenden Winter zu bringen. Im Grunde war dies die Gründung des ersten Schöntaler Vereins, viele der beteiligten Ortschaften bildeten Jahrzehnte später mit der Kommunalreform der 1970er Jahre die Großgemeinde Schöntal. 60 Mitglieder, so die Gründungsurkunde, zählte der Bienenzüchterverein Mittlerer Jagstgau aus dem Stand, ziemlich genau die Anzahl Mitglieder die auch heute wieder zu verzeichnen ist.

Aber viel hat sich gewandelt und ist geschehen seit dieser Zeit, 2 Weltkriege, ein Wirtschaftswunder, die komplette Umstellung der Landwirtschaft, etliche Flurbereinigungen, Raubbau, Naturschutz, Varroa, Stecher, Carnica, Buckfast, Hinterbehandlungs-, DNM, Zander, Dadantbeuten, Überalterung der Imkerschaft, Renaissance der Bienenhaltung, Umstellung der Ernährung von Mangel auf Überfluss mit anschließenden Diäten…

Das alles haben unsere Mitglieder und ihre Schützlinge die Bienen in den Jahrzehnten erlebt und wir erleben es noch täglich.

Was bleibt, das soll unser Motto, mit dem wir ins Jubiläumsjahr gestartet sind verdeutlichen: 100 Jahre Blühen, Bestäuben, Wachsen, Gedeihen – im Grunde ganz einfach, denn darum geht es und doch steckt so viel dahinter. Was alles dahinter steckt, dass wollen wir am unserem Jubiläumsfest in Kloster Schöntal zeigen.

Schon heute laden wir alle Imker, Imkerinnen, Honig- und Naturliebhaber, Blumen- und
Gartenfreunde am Sonntag, den 17.09.2017 ganz herzlich ein. Ein umfangreiches Programm mit Vorträgen und Vorführungen, Workshops rund um Bienen, Honig, Garten, Natur und Wellness haben wir uns ausgedacht:

Programm:

  •  09.00 Uhr mit ökumenischem Gottesdienst in der Klosterkirche Schöntal
  • 10.30 Uhr offizieller Teil, Begrüßung durch Vorstand Thomas Maderner, Redebeiträge  u.a.  von Herr Peter Hauk, Minister für Landlichen Raum und Verbraucherschutz in BW, Herr Matthias Neth, Landrat Hohenlohekreis, Andreas Grathwohl für den LVWI, Bürgermeisterin Filz.
  • ab 11.30 Mittagstisch serviert vom Waldschulheim Kloster Schöntal
    –  nachmittags Cafeteria und Honig-Cocktail Bar
  • Referenten:
    –  Heike Boomgaarden, SWR Fernsehen 15:00 Uhr
    –  Christoph Soter – Ernährung mit Honig
    –  Rosemarie Bort, Apitherapie

laufend auf dem Gelände:

  • Historische Ausstellung
  • Honigverkauf und Verkostung
  • Wachsgießen
  • Kinderbereich mit Science Labor über die Welt der Bienen
  • Ratespiel
  • Wellnessbereich mit Tipps und Anleitungen zur Pflege mit Bienenprodukten
  • Infostand: Trachtpflanzen im Privatgarten und Bestäubung durch Insekten

Für Essen und Trinken sorgt das Team vom Waldschulheim u. a. mit Wildbratwurst und
selbstverständlich auch einem vegetarischen Angebot.

Download (PDF, 1.9MB)

Eine bessere Welt ist pflanzbar!

Heike Boomgaarden kommt zum Fest!

Ganz besonders freuen wir uns, dass es gelungen ist mit Heike Boomgaarden, bekannt aus dem SWR Fernsehen, eine Gartenexpertin für einen Vortrag zu gewinnen. Sie wird am Festtag gegen 15.00 Uhr uns alle davon überzeugen: Eine bessere Welt ist pflanzbar! Danach steht sie für Fragen und Antworten bereit, rund um den bienenfreundlichen Garten. Wer Heike Boomgaarden kennt, weiß wie spannend und kurzweilig dies sein wird. Wer danach eine kleine Verschnaufpause benötigt, dem sei schon heute unsere Honig-Cocktail Bar im Garten des Waldschulheims Kloster Schöntals empfohlen, der Garten wird zum Loungebereich und lädt zum Verweilen und Schauen ein oder eben klassisch die Cafeteria im großen Gebäude dort gibt es Kaffee und Kuchen und es wird bestimmt nicht nur Bienenstich auf der Kuchengabel landen.

Blühaktion

Nützlings-Paradies in Altdorf

100 Jahre Blühen, Bestäuben, Wachsen, Gedeihen – das war für uns Imker vom Mittleren
Jagstgau auch Ansporn, aktiv dafür zu sorgen, dass im Jubiläumsjahr das Jagsttal aufblüht. Mehr als 2.000 qm Blühfläche in privaten Gärten konnten wir mit der Samenmischung Nützlings-Paradies aufblühen lassen. Dafür an dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an den Blühobmann des LVWI H. Alexander Guth, der uns bei der Auswahl des Samens behilflich war. Und auch an unseren Wahlkreisvorsitzenden Andreas Grathwohl, von Imkerverein Öhringen, der uns sofort seine Unterstützung zusagte. Positiv angetan waren wir von der Resonanz die wir bei den ansässigen
Firmen erzielten, die uns als Partner und Sponsoren beim unserer Blühaktion unterstützen und das Projekt erst möglich machten. Mittlerweile stehen die Gärten in voller Blüte und Biene, Hummel & Co. kommen eifrig zu Besuch, wie wir beim Aufstellen unserer Infobanner selbst feststellen konnten.

(Beitrag für die Bienenpflege Ausgabe September, der leider, obwohl auf Titelseite aufgeführt im Innenteil vergessen wurde)

Blühaktion zum Jubiläumsjahr erste Bilder von blühenden Gärten und Banner Imkerverein

Das ganze Frühjahr hindurch haben wir Imker vom Bienenzüchterverein Mittlerer Jagstgau Westernhausen e.V. ja unentwegt die Werbetrommel gerührt und unter dem Slogan Schöntal summt und ziert ein blühendes Band unsere Blühaktion zu unserem 100 jährigen Bestehen in Leben gerufen. Dank der Hilfe der örtlichen Raiffeisenbank Kocher-Jagst e.G. Geschäftstellen, konnten wir viele “Samentütchen” gegen eine kleine Spende verteilen. Rund 2000 qm Blühfläche in privaten Gärten wird nun die nächsten Wochen, in der für die Bienen eher trachtarmen Zeit, zum blühenden und summenden NützlingsParadies.

NützlingsParadies vor der Haustüre in Bieringen

Hier sind die ersten Bilder zu sehen, gerne rufen wir alle Unterstützer unserer Blühaktion dazu auf, uns unter Bluehpate@imker-schoental.de doch Bilder ihres Nützlingsparadies zukommen zu lassen. Diese werden wir dann gerne auf unserer Webseite veröffentlichen.

Ganz besonders möchten wir uns auch im Namen von Biene, Hummel & Co. nochmal bei allen “Samenspendern” und Sponsoren bedanken, die mit ihrer Spende die ganze Aktion erst ermöglicht haben.

Beim “Krautgarten” des Kreativ-Clubs Westernhausen sind rund 100 qm der Bienenweide in Blüte /(vielen Dank an Doris Wolpert für die Aussaat), dort haben wir am vergangenen Freitag auch unseren ersten Werbebanner am Kocher-Jagst-Radweg aufgestellt, der die nächsten Monate auf unser Jubiläumsfest am 17.09.2017 in Kloster Schöntal hinweist. Einen weiteren Banner konnten wir im Kochertal in Ernsbach aufstellen, dem Heimatstandort der Fa. Arnold, die uns als Partner des Imkervereins großzügig unterstützt.

Bienenparadies – Blühender Südwesten im SWR Fernsehen

In einer großen Mitmachaktion bringt Kaffee oder Tee den Südwesten zum Blühen. Mit einer speziellen Saatgutmischung können Sie im Garten oder auf dem Balkon dafür sorgen, dass es den heimischen Bienen im Sommer 2016 so richtig gut geht.

Quelle: Bienenparadies – Blühender Südwesten | Kaffee oder Tee

Frohe Ostern 2016

Die Schöntaler Imker/innen wünschen ein Frohes Osterfest 2016.

IMG_3992Leider hielt sich der Frühling in diesem Jahr noch sehr zurück und es scheint sich wieder einmal eine alte Imkerregel zu bestätigen, die da lautet: “Schaltjahr gleich Kaltjahr” . Immerhin ist diese Regel auch statistisch für das letzte Jahrhundert belegt.

Bisher wagen sich meist nur Wildbienen mit Pelz an die Blüten, wie auf dem Foto gut zu sehen ist.

Hoffen wir auf den Einzug des Frühlings nach Ostern, damit unsere Bienen, die den Winter bisher recht gut überstanden haben, zu den ersten Pollen- und Nektarspendern wie der Salweide und der Kornelkirsche fliegen können.

Einladung zur 98. Jahreshauptversammlung des Imkervereins

Zur 98. Jahreshauptversammlung (Generalversammlung) des Bienenzüchterverein Mittleres Jagstgau Westernhausen, dem Bezirksimkerverein für Schöntal und Umgebung, sind alle Mitglieder und Freunde des Imkervereins herzlich eingeladen.

Ort: Gasthaus Hirsch, Winzenhofen
Datum:
Sonntag den 29.03.15
Beginn:
18.00 Uhr

TagesordnungLogo BIV Westernhausen

  • Begrüßung durch den Vorstand
  • Totenehrung
  • Bericht der Vorstandschaft über das Kalenderjahr 2014
  • Mitgliederbewegung
  • Kassenbericht 2014
  • Bericht Kassenprüfer
  • Entlastung der Vorstandschaft
  • Vorschau auf das Jahr 2015
  • Verschiedenes, Aussprache
  • Anträge

Anträge sind bis zur Hauptversammlung in schriftlicher Form bei der Vorstandschaft einzureichen.

Die Vorstandschaft

Vorstandsvorsitzender: Ottmar Bopp
Stellv. Vorsitzender: Hubert Stahl
Kassier: Joachim Höflein
Schriftführer: Helmut Bader

 

Bienenvölker zu verkaufen

biv-westernhausen-1.jpgEinige Mitglieder des Bienenzüchterverein Mittleres Jagstgau Westernhausen, dem Bezirksimkerverein für Schöntal und Umgebung, sind gut über den Winter gekommen und haben gesunde Bienenvölker zu verkaufen auf DNM und Zandermaß, alle behandelt.

Bei Interesse melden bei:

1. Vorstand
Ottmar Bopp, Schöntal-Winzenhofen,
Tel. 06294-6322, email: ottmar.bopp{ät}web.de

oder

2. Vorstand
Hubert Stahl, Ravenstein-Merchingen,
Tel. 07943-943430,  email: hstahlbieringen{ät}gmail.com

Vortrag Blühpflanzen – Bienenzüchterverein lädt herzlich ein

Blühende Pflanzen und ihre Bedeutung als Nektarquelle für unsere Bienen

Vortrag am 8. März um 19:00 in der Winizio-Halle in Schöntal-Winzenhofen

durch Herrn Rieger vonIMG_2795 der Fa. Hofmann-Rieger, Blaufelden.

Dazu laden wir, der Bienenzüchterverein Mittleres Jagstgau Westernhausen, Bezirksimkerverein für Schöntal und Umgebung all unsere Imkerkollegen der umliegenden Vereine ganz herzlich ein.

Wir wollen an diesem Abend  möglichst viel erfahren über den Wert von intakten Ökosystemen und über die Wechselbeziehungen zwischen Blühpflanzen und Bestäubern.  Manches gilt ja für natürliche Pflanzengesellschaften genauso wie für Kulturpflanzen, manches ist auch ganz anders.

Zu einem richtigen Verständnis des Geschehens in der Natur ist es auch für uns Imker wichtig zu wissen, warum man Pflanzen und Samen aus verschiedenen Regionen nicht beliebig mischen darf bzw. welche Auswirkungen es hat, wenn man es trotzdem tut. Weitere Fragen von Interesse sind: Wann liefert eine Blüte Nektar, welche Bedingungen (Witterung) müssen erfüllt sein? Welches Interesse kann ein Gärtner daran haben, dass seine Zierpflanzen Nektar produzieren ? Oder gilt genau das Gegenteil, weil sich eine Blüte nach erfolgter Bestäubung schnell schließt und zur Fruchtbildung ansetzt? Warum liefert z.B. ein Sonnenblumenfeld manchmal keinen Nektar? Warum gibt es aus Feldern mit Blühmischungen  oft wenig bis gar keinen Honigertrag ?

Lt. Aussage des Bieneninstituts in Veitshöchheim verfügt die durchwachsene Sylphie über eine  gute  Nektarproduktion.

Im Jagsttal bzw. im Bauland konnte dies bisher nicht bestätigt werden. Gibt es dafür Erklärungen?

Im neuen EU-Förderprogramm für die Landwirtschaft wird Wert gelegt auf die Aussaat von Leguminosen. Liefern diese  Nektar für unsere Bienen?

Anfahrt: Winizio-Halle (Schule), Finkenstraße 2  in Schöntal-Winzenhofen

Honigschulung der Region Hohenlohe – Schwäbischer Wald

Die 11 Bezirksimkervereine in der Region Hohenlohe – Schwäbischer Wald bieten wieder eine zweitägige qualifizierte Honigschulung an.

IMG_3869Kursinhalte sind z.B.: Erzeugung, Pflege und Vermarktung von Qualitätshonig. Kennenlernen der EU – Honigverordnung im Zusammenhang mit über 80% Importen und Vergleich zu den wesentlich höheren Qualitätsbestimmungen des Deutschen Imkerbundes und die Festlegungen des Deutschen Lebensmittelbuches zu Auslese- und Premiumhonig.

Imkerinnen und Imker die ihren Honig im Imkerhonigglas des Deutschen Imkerbundes anbieten, müssen vor dem Bezug von Gewährverschlüssen den Abschluss einer Honigschulung nachweisen.

Eingeladen sind besonders die Imkerfrauen und gerne auch Personen außerhalb der Imkerei, die sich qualifiziertes Wissen rund um das Thema Honig aneignen wollen.

Termine:

  • Samstag, 07.02. und
  • Samstag, 14.02. 2015,
  • jeweils von 9 bis 16 Uhr

(Zwei Samstage gelten also zusammen als ein Kurs!)

Im Saal des Gasthauses „Ochsen“, Kocherstraße 5
in 74542 Braunsbach – Geislingen / Kocher.


Es besteht die Gelegenheit zum 2. Frühstück und zum Mittagessen.
Die Teilnahmegebühr beträgt 20,00 € pro Person und ist am ersten Kurstag zu bezahlen.

Anmeldung:
Bis zum 04. Februar 2015 beim Vorsitzenden des Bezirksimkerverein Crailsheim, Wolfgang Brosam Tel.: 07951-23617 Email: w.brosam@web.de
Kursleitung: Manfred Köger, Vorsitzender der Region Hohenlohe-Schwäbischer Wald

Bienenzüchterverein Mittleres Jagstgau Westernhausen wünscht Frohe Weihnachten

Frohe Fest-1Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2015 für alle Imkerkollegen und Freunde unseres Vereins.

Genießen wir die Tage und ziehen uns ein wenig ins Haus zurück wie unsere Bienen, die hoffentlich gerade schon warm in ihrer Wintertraube sitzen.

 

Imker müssen ein Bestandsbuch führen

BestandsbuchNach den ersten Nächten mit ein wenig Frost wird in absehbarer Zeit, sobald die Völker brutfrei sind, die Winterbehandlung mit Oxalsäure anstehen. Deshalb weisen wir noch einmal auf den Infobrief Juli 2014 des Landesverband Württembergischer Imker e.V. (LVWI) hin, der auf das Führen einen Bestandsbuch hinweist.

Wie alle Tierhalter müssen auch die Imker die Behandlung ihrer Tiere mit apothekenpflichtigen Behandlungsmitteln in ein Bestandsbuch eintragen.

Dazu zählen u. A.:

Zur Nach-Tracht-Sommerbehandlung:

  •  ApiLife VAR und alle anderen zugelassenen Thymolpräparate
  •  Ameisensäure 85%, soweit mit Rezept des Tierarztes über Apotheke bezogen (z.B. Restbestände aus dem Bezugsverfahren bis 2012)

Zur brutfreien Winterbehandlung:

  • Oxalsäuredihydrat 3,5% (m/V) ad us.vet. (Serumwerk Bernburg) und Oxuvar

Das Bestandsbuch-Formular kann man auf der Internetseite des LV Badischer Imker herunterladen, in elektronischer Form zum Ausfüllen am PC oder einfach zum Ausdrucken und handschriftlichen Ausfüllen.

http://www.badische-imker.de/service/formulare/bestandsbuch/index.html