Imkerverein hat 23 begeisterte Neuimker ausgebildet

imker-info-bienenhaltung-26-02-2016-01Der Bienenzüchterverein Mittlerer Jagstgau Westernhausen e.V. hatte Anfang 2016 einen Einsteigerkurs ausgeschrieben und kräftig die Werbetrommeln gerührt. Fast 40 Interessierte haben sich zur ersten Infoveranstaltung getroffen, 23 haben das Angebot angenommen und sich zum Kurs angemeldet. Sie folgten damit einem Trend der letzten Jahre und wollen sich mehr mit ihrer Umgebung und Natur auseinandersetzen. Die Arbeit mit den Bienen begeistert immer wieder junge und auch ältere Menschen und sie lassen sich in die Techniken und Arbeiten mit den Bienenvölkern ausbilden. Imkern ist nicht nur ein interessantes und sinnvolles Hobby, man kann sich auch noch über das Ergebnis, den Honig freuen und der eigene Honig schmeckt ja bekanntlich am besten.
Den Imkerkurs hatte der Verein bestens vorbereitet und die Imkervereinsmitglieder hatten für jeden Teilnehmer ein Beute, ein etwa 10 000 Bienen starkes Jungvolk mit Königin, zur Verfügung gestellt. Nach einem Infoabend im Februar gings Ende März mit der praktischen und theoretischen Ausbildung beim Lehrbienenstand in Westernhausen los. Imker Schöntal Neu-Imkerkurs 007Vier Ausbilder, erfahrene Imker und Bienenzüchter des Vereins, haben dann wöchentlich mit praktischen Demonstrationen an den Bienenvölkern und mit vielen notwendigen Informationen die Teilnehmer über das gesamte Bienenjahr geschult. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen im März und April bevölkerten die Bienen die umliegenden Felder, Wiesen, Hecken, Hänge, Wälder und Gärten und sammeln Nektar und Honigtau, das Brutgeschäft ist angelaufen und die Völker sind zusehends gewachsen. Das ruhige Arbeiten mit den Bienen mussten wir Neuimker lernen, denn Hektik ist am Bienenstand fehl am Platz. Mit dem Smoker wurden die Bienen beruhigt und wir konnten meist in Ruhe unsere Arbeiten erledigen und wurden selten gestochen.
Es wurden Futterkontrollen durchgeführt, die Volksentwicklung beobachtet, nach Weiselzellen gesucht, Schwarmbildung verhindert, Ableger wurden gebildet und der erste Honig wurde geschleudert, Drohnenrahmen wurden ausgeschnitten, das Bestifteten der Zellen beobachtet usw. Mit vielen neuen Begriffen aus der Imkerwelt mussten wir Neuimker uns vertraut machen. Begriffe wie Ablegerkontrolle, Zargen, Tracht, Varoaresistenz, Baurahmen, Gemüll usw. schwirren jetzt durch unsere Köpfe.Imker Schöntal Neu-Imkerkurs 018
Die Wintereinfütterung wurde mit einem Zuckerwasser-Gemisch aus der Futterzarge durchgeführt, sie wird als Nahrungs-und Wärmespeicher für die Wintertraube benötigt, in deren Mitte die Königin warm und satt überwintern kann. Das erste Bienenjahr haben wir Neuimker mit der Varoamilbenbekämpfung jetzt abgeschlossen und unsere Bienenvölker gut gerüstet in den Winter entlassen.
Beim Neuimker-Abschlussfest gabs dann noch die offiziellen Teilnehmerurkunden und noch viele Infos von den anwesenden erfahrenen Imkern des Vereins. Ein kleines Dankeschön und kräftigen Applaus für die Ausbilder und den rundum gelungenen Neuimkerkurs gab es bereits am letzten Lehrgangstag am Lehrbienenstand.
Jetzt geht es für uns Jungimker in den ersten Winter und wir freuen uns auf die Zeit, wenn die Bienen von ihren neuen Standorten aus wieder fliegen.

Bericht von unseren Neuimkern Simon und Paul Stahl

Schöntaler Imker beim Tag der Imkerei auf der LAGA 2016

Tag der Imkerei auf der Laga 2016

Tag der Imkerei auf der Laga 2016

Am Sonntag, den 10.07.2016 war unser Imkerverein auf der Landesgartenschau präsent.

Unser Beitrag zum Tag der Imkerei war die Herstellung von Samenbomben, was es damit auf sich hat, soll unser kleiner “Werbetext” vom vergangenen Sonntag verdeutlichen.

Bienen fliegen auf Blumen, wir lassen Blumen fliegen.

Wer hätte nicht gerne eine Blumenwiese und Bienenweide bei sich zu Hause? Unsere Mitmach-Aktion am Tag der Imkerei auf dem Landesgartenschaugelände in Öhringen macht es möglich, rollen Sie sich doch ihr eigenes kleines Bienenparadies zusammen, ihre Blumenwiese to go.

Tag der Imkerei auf der Laga 2016

Tag der Imkerei auf der Laga 2016

Wir wollen kleine Samenkugeln, sogenannte Samenbomben herstellen, diese bestücken wir mit bienenfreundlichen, heimischen Samen und schon haben Sie ihre Bienenweide die sie dort ausbringen können, wo sie ihrer Meinung nach hingehört. Samenbombe einfach hinwerfen, ablegen, auflegen, andrücken, je nach Temperament, mehr brauchen Sie nicht zu tun, denn die Natur ist der Zünder, die weiß am besten wann es Zeit ist zu explodieren.

Seien Sie ein Bienenfreund – Lassen Sie ihre Umwelt aufblühen.

Und es kamen viele Naturfreunde, die sich und unsere Bienen in eine “blumige Zukunft bomben” wollten. Wir haben mindestens 300 Tüten mit je zwei bis drei Bomben verteilt. Die Mitmach-Aktion kam bei Alt und Jung gut an und uns Imkern hat es auch sichtlich Spaß gemacht. Ein ganz besonderer Dank gilt den Öhringer Imkern und auch ein ganz großes Lob. Was die am Tag der Imkerei alles zu organisieren hatten….und es hat perfekt geklappt.

Weiterer Dank geht an die Max-Eyth-Schule in Bieringen, die uns einen Probelauf im Rahmen der Ganztagsbetreuung ermöglichte und den teilnehmenden Kindern, die ganz fleißig für die Verteilung der Samenbomben im Schulgarten sorgten.

Hier noch ein paar Bilder:

 

Neu-Imkerkurs: Erste Honigschleuderung

Imker Schöntal Neu-Imkerkurs 001

Neu-Imker erste Honigernte steht an.

Mittlerweile ist der Neu-Imkerkurs schon weit im Bienenjahr vorangeschritten und es ist an der Zeit einmal einen dieser Neu-Imker zu Wort kommen zu lassen.

Ein Bericht von unserem “Jungimker” Eduard Stern, Westernhausen

Um sich zu einem Imkerlehrgang anzumelden, müssen einige Gründe bestehen. Meine waren: Kontakt mit Altimkern,da die Imkergeneration vor uns aufhört, Berichte in Presse und TV zu der Bienenproblematik, mein Naturinteresse und natürlich ein Hobby, bei dem man ein Lebensmittel als Zugabe bekommt. Zudem bin ich seit vielen Jahren ein Honigkonsument.
Bei der Vorstellung zum Lehrgang in Winzenhofen habe ich mich erkundigt, wie und was auf einen Neuimker zukommt. Hier wurde realistisch der Werdegang vorgestellt und nicht mit Informationen gespart. Also stand mein Entschluss fest – ich melde mich an. Meine Frau hat sich dann ebenfalls entschlossen den Kurs zu besuchen, leider mit der Feststellung, dass Bienenstiche für sie ein Problem sind (allergisch bedingt). Da sich sechzehn Interessierte zum Kurs angemeldet haben, zeigt wie aktuell das Imkern zur Zeit ist.
Da man als Neuimker keine Erfahrung mit einem Bienenvolk besitzt, hat der Imkereiverein glücklicherweise Mitglieder die ihre jahrelangen praktischen und theoretischen Kenntnisse an uns weitergeben.

“Dies ist aus meiner Sicht ein unbezahlbarer Vorteil. Auch beim Bienenvolkkauf, bei der Beschaffung der Gerätschaften und beim Standort der Bienenvölker wurden wir unterstützt. Man wurde mit diesem Wissen bewusst auf die Arbeit mit den Bienen hingeführt.”

Imker Schöntal Neu-Imkerkurs 019

Honigernte beim Entdeckeln.

Begriffe wie-Zander, Mittelwände, Beute, Stiften, Stockmeisel, Weiselzelle und vieles mehr wurden uns beigebracht. Auch das praktische Arbeiten in der Beute wie das- Drohnenrahmenausschneiden, unterscheiden von  Honig-, Brut-,Futterwaben wurde uns gezeigt. Unter der Anleitung der erfahrenen Imker konnten wir einen Ableger aufbauen und das Kennzeichnen einer Königin wurde uns erklärt.
Man muss einfach viel Neues dazulernen – richtige Handhabung und Fehlervermeidung – sauberes, ruhiges Arbeiten – Rücksichtnahme auf das Bienenvolk. All dies wurde uns beigebracht. An dieser Stelle muss man unseren Lehrmeistern einfach ein Kompliment aussprechen. Auf jeden Fall habe ich bis zum heutigen Tag viel dazugelernt und ich hoffe, wenn ich nächstes Jahr für meine Bienen selbst zuständig bin, dass mich dann diese Fachleute mit Rat und Tat bei auftretenden Fragen unterstützen.

Anfang Juni wurde dann Honig geschleudert, dies war ein besonderes Erlebnis. Alle Honigwaben wurden ausgesucht und bei Imker Ottmar Bopp entdeckelt und in seiner Schleuder der Honig gewonnen. Es fühlt sich außerordentlich gut an, einen Eimer eigenen Honig mit nach Hause zu nehmen. Erste Kostproben habe ich in meiner Familie bereits testen lassen – alle loben den Geschmack und die Qualität.

Zum Schluss hoffe ich, dass der Imkerkurs noch harmonisch bis zum Winter abläuft und alle Teilnehmer im neuen Jahr das gesammelte Wissen umsetzen können.

Hier die Bildergalerie von gemeinsamen Honigschleudern:

Eine Woche im Dienst der Bienen unter Schöntaler Flagge

Schöntaler Imker präsentieren sich auf der Landesgartenschau in Öhringen.

IMG_3209

Verkaufsstand im Imkerpavillon

IMG_3210

Fachberatung inklusive beim Imker

Rund 25 Imker/innen von unserem Verein übernahmen im Rahmen der Schöntaler Woche vom 23.05.2016 – 29.05.2016 den Standdienst im Imkerpavillon auf der Landesgartenschau.

Galt “der klassische Imker” doch jahrzehntelang als “Eigenbrödler” und ein wenig sonderbar, konnten die Bienenfreunde sich hier einmal von einer ganz anderer Seite zeigen.

Waren doch viele Fragen von unzähligen Besuchern zu beantworten. Fragen zur preisgekrönten Fotoaustellung, die in die Welt der Bienen eintauchen läßt. Fragen ganz praktischer Art, die auf der Streuobstwiese direkt bei den aufgestellten Bienenvölkern beantwortet wurden. Und dann noch Fragen geschmacklicher Art: Wie schmeckt Phacelia-Edelkastanien- oder Buchweizenhonig? Das kann jeder nur für sich selbst beantworten, indem er probiert. Wieder und wieder ließen wir Groß und Klein von unterschiedlichsten Honigen kosten.

So konnte manch eine/r unserer Imkerkollegen/innen zeigen, welches Verkaufstalent unter dem Schleier schlummert. Für viele blieb vor lauter Besuchern, deren Fragen und unserer eigenen Begeisterung für die Sache der Bienen gar keine Zeit etwas zu essen. Apropos Essen, selbstverständlich gab es auch immer wieder Tipps zum Kochen mit Honig oder wie er Salate verfeinert.

Kurzum, eine Schöntaler Woche im Imkerpavillon, die teilweise anstrengend war, aber alles in allem viel Freude bereitet hat. Hier noch einmal der Dank vom Vorstand, auch im Namen der Öhringer Imker, an alle Vereinsmitglieder die mitgeholfen haben.

Die nächsten Wochen betreuen unsere Imkerkollegen der umliegenden Vereine vom Mittleren Taubertal, über Gaildorf und den Mainhardter Wald bis nach Heilbronn den Imkerpavillon auf der Laga in Öhringen. Immer offen ist er unter www.laga-imker.de.

Neu-Imkerkurs, Futtersituation und Maiandacht

Neu-Imkerkurs:

Der nächste Kurstag wäre der 28. April um 17:30 Uhr beim Bienenlehrstand in Westernhausen (hoffentlich spielt das Wetter mit). Mitzubringen wäre auf jeden Fall eine komplette Zarge mit Mittelwänden für den Aufbau des Honigraumes inklusive dem Absperrgitter.

An diesem Termin werden wir auch die Abrechnung mit Unterschrift machen für den Erhalt des Bienenvolkes.

Futtersituation:

Liebe Imkerkollegen achtet unbedingt auf die Futtersituation in euren Völkern. Ein Bienenvolk kann im Moment schon mehr als 5 Waben Brut haben und verbraucht ungefähr 2 kg Futter pro Woche. Unser Auge sieht zwar den gedeckten Tisch, weil alles blüht, aber leider ist bei diesen Temperaturen kaum an Bienenflug zu denken (für das Eintragen von Nektar sind 16-18 °C erforderlich) und wenn die Bienen ausfliegen kommen sie oft genug nicht mehr in den Stock zurück, verklammen in der Kälte und sind für das Bienenvolk verloren. Siehe auch  Warnhinweis – Futternot der Badischen Imker.

Voranzeige: Traditionelle Maiandacht der Imker

Am Freitag, den 06. Mai 2016 findet gemeinsam mit den Imkerfreunden vom Krautheimer Imkerverein die traditinoalle Mai-Andacht auf dem Hesslingshof bei der dortigen Kapelle statt.
Treffpunkt an der Rita-Kapelle um 19 Uhr.
Hierzu herzliche Einladung an alle Imker und Imkerinnen und Interessierte.
Hinterher ebenfalls gemeinsam mit den Krautheimern gemütliches Beisammensein, diesesmal im Gasthaus „Ochsen“ in Westernhausen.

Bienenparadies – Blühender Südwesten im SWR Fernsehen

In einer großen Mitmachaktion bringt Kaffee oder Tee den Südwesten zum Blühen. Mit einer speziellen Saatgutmischung können Sie im Garten oder auf dem Balkon dafür sorgen, dass es den heimischen Bienen im Sommer 2016 so richtig gut geht.

Quelle: Bienenparadies – Blühender Südwesten | Kaffee oder Tee

Fachvortrag: Königinnenzucht der Krautheimer Imker

Das ist für uns Schöntaler Imker sicher auch sehr interessant was unsere Krautheimer Kollegen anbieten.

Am Freitag, 1. April 2016 um 20.00 Uhr findet der Imkerstammtisch im Bürgerzentrum, Tulpenstraße 5 in Ravenstein-Erlenbach statt.

  • Fachvortrag: Königinnenzucht, Referent: Walter Schmidt, Adolzhausen

Vortrag „ Bienen, Bienenprodukte mit Schwerpunkt Propolis

Der Imkerverein Buchen bietet am 19.02.2016 um 19:00 im Feuerwehrsaal bei der Feuerwache in Buchen einen Vortrag „ Bienen, Bienenprodukte mit Schwerpunkt Propolis“ an.

4.660000 Einträge liefert Google für den Suchbegriff Propolis. An Informationen mangelt
es also nicht, aber reicht  „gegoogeltes“ Wissen aus, um tatsächlich die Bedeutung des Stoffes  zu verstehen?  Im Vortrag wird versucht, von der Propolisverwendung in den antiken Hochkulturen bis in die erste Hälfte des vorigen Jahrhunderts,  über  die Periode der schwindende Bedeutung   bis hin zu der Wiederentdeckung und der Intensivierung der Forschungsarbeiten in der heutigen Zeit einen Bogen zu spannen.

Zum Thema sprechen wird Hubert Stahl , 2. Vorsitzender beim BV Mittleres Jagstgau- Westernhausen.  Der Referent hat an der Universität Würzburg bei Prof. Martin Lindauer Biologie studiert ,ist seit vielen Jahren Imker und kümmert sich mit Leidenschaft insbesondere auch um Bienenprodukte ausser Honig und um eine intakte Umwelt, die für den Fortbestand unsrer Bienen so wichtig ist.

 

 

Honigschulungen in der Umgebung

Winterszeit ist Fortbildungszeit für Imker

Gleich zweimal gibt es die Chance eine Honigschulung zu besuchen. Beide Imker-Landesverbände, der Badische und der Württembergische bieten Kurse an:

Ganz nah für Kurzentschlossene gibt es den

Honigkurs mit BZB Imkermeister Dietrich am Mittwoch 27.1. 19 Uhr und
am Mittwoch 3.2. ebenfalls um 19 Uhr im Ganztagsgymnasium (GTO) in der Hemsbacher Straße in Osterburken.

Mit Grüße aus dem Imkerverein Bauland


Der Wahlkreis 1 in der Region Hohenlohe – Schwäbischer Wald bietet wieder eine zweitägige Honigschulung an.

Honigschulung

Imkerinnen und Imker, die ihren Honig im Imker-Honigglas des D.I.B. und somit unter den deutlich erhöhten Qualitätsstandards des Deutschen Imkerbundes abgeben wollen, müssen eine Honigschulung erfolgreich abgeschlossen haben.
Da es häufig die Imkerfrauen sind, die den Honig schleudern, klären, rühren, abfüllen und den Verkauf übernehmen, sollen auch besonders die Imkerfrauen zur Teilnahme ermutigt werden.

Die Schulung ist nicht nur für Neu-Imker wichtig und wertvoll, sondern dient auch zur Auffrischung des nötigen Fachwissens von erfolgreichen Imkerinnen und Imkern.

Eingeladen sind auch Personen außerhalb der Imkerei, die sich qualifiziertes Wissen rund um das Thema Honig aneignen wollen.

Die Honigschulung schließt mit einer Teilnahmebescheinigung und mit der Übergabe von einem Zertifikat des D.I.B. ab.

Kursleitung: Vorsitzender WK 1 Manfred Köger und weitere

Termine:
Samstag, 20. und Samstag, 27. Februar 2016, jeweils von 9 bis ca. 16 Uhr
(Zwei Samstage gelten also zusammen als ein Kurs!)

Wo? Gasthaus „Ochsen“, Kocherstraße 5
in 74542 Braunsbach – Geislingen / Kocher.
Es besteht die Gelegenheit zum 2. Frühstück und zum Mittagessen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 20,00 € pro Person und ist am ersten Kurstag zu bezahlen.

Anmeldung:
Bis zum 15. Februar 2016 beim 2. Vorsitzenden
Wahlkreis 1 Hohenlohe – Schwäbischer Wald
Wolfgang Brosam
Tel.: 07951 / 23617
Email: w.brosam@web.de