Gebackener Kürbis

mit Roter Bete und Lachs

Rezept für 4 Personen

Zutaten
400 g Rote Bete
200 g Lachsfilet
1 Bio-Limette
1 EL Olivenöl
1 TL Honig (flüssig)
600 g Kürbisfruchtfleisch
4 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
100 g geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
2 EL gehackte Petersilie

Die Rote Bete waschen und in 45 Minuten gar dämpfen. In der Zwischenzeit den Lachs abbrausen, trocken tupfen und in eine flache Schale legen. Die Limette heiß waschen und trocken tupfen. Die Schale abreiben und den Saft auspressen. Beides mit 1 EL Öl und dem Honig verrühren. Den Lachs damit einreiben und zugedeckt im Kühlschrank 30 Minuten ziehen lassen.
Den Backofen auf 200°C (Gas Stufe 3) vorheizen. Das Kürbisfruchtfleisch von den Kernen entfernen und in etwa 1 cm dicke Spalten schneiden. Auf ein geöltes Backblech auslegen und mit etwas Öl beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Ofen etwa 15 Minuten backen.
Die Rote Bete kurz abschrecken, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen und die Rote Bete dazulegen. Ebenfalls mit Öl beträufeln, salzen, pfeffern und alles mit dem Käse sowie der Petersilie bestreuen. Im Ofen weitere 10 Minuten goldbraun überbacken. Den Lachs klein würfeln und zusammen mit dem Gemüse auf Tellern angerichtet servieren.

Polnischer Mohnkuchen

Zutaten für den Mürbeteig
200 g Mehl
75 g Butter
1 Ei (M)
75 g Zucker
1 TL Backpulver

Für die Mohnfüllung
5 Eier (M)
100 g Butter
200 g Zucker
500 g gemahlener Mohn
300 g Äpfel
60 g Blütenhonig
30 g Semmelbrösel
40 g gehackte Haselnüsse
40 g Rosinen
5 Tropfen Bittermandel-Aroma
5 Eiweiß (M)

Für die Glasur
250 g Puderzucker
70 ml kochendes Wasser

Außerdem
Butter für das Blech

Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbeteig herstellen. Zur Kugel formen, in Folie wickeln und 1 Stunde kalt stellen. Ein Backblech von 28 x 30 cm mit weicher Butter ausstreichen. Den Backofen auf 175°C (Gas Stufe 2) vorheizen.
Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche in Blechgröße ausrollen und auf das Blech legen. Mit einer Gabel einige Male einstechen.
Für die Füllung die Eigelbe, die Butter und 150 g Zucker schaumig rühren. Nach und nach den Mohn untermischen. Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel grob raspeln. Zusammen mit dem Honig, den Semmelbröseln, den Haselnüssen, den Rosinen und dem Aroma hinzufügen und gut untermischen.
Das Eiweiß steif schlagen, dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen und vorsichtig unter die Mohnmasse heben.
Die Mohnmasse gleichmäßig auf dem Mürbeteig verteilen und glatt streichen. In den Ofen schieben und etwa 60 Minuten backen. Herausnehmen, auf ein Kuchengitter stellen und auskühlen lassen.
Für die Glasur den Puderzucker in eine Schüssel sieben, heißes Wasser unter Rühren zufügen und alles zu einer glatten Masse verrühren. Den abgekühlten Kuchen gleichmäßig damit überziehen, trocknen lassen und in Stücke teilen.

Hautberuhigendes Quitten-Fluid

Zutaten
1 EL ganze Quittenkerne
1/4 l stilles Mineralwasser
1 TL Honig, als zusätzlicher Feuchtigkeitsspender
2-3 EL Hamameliswasser
evtl. 2-3 TL Melissengeist oder 70%iger Alkohol, als Konservierung

Zubereitung
Quittenkerne in kaltes Wasser geben, langsam erwärmen und etwa 15 Minuten leise köcheln lassen.
Dann durch ein mit Tee- oder Kaffeefilterpapier ausgelegtes Sieb passieren. Das so gewonnene Quitten-Gel (ca. 100 – 150 ml) mit Honig verrühren, in ein Fläschchen füllen, pro 50 ml 1 EL Hamameliswasser (und 1 TL Alkohol) zufügen und kräftig durchschütteln.
Mit Alkohol im Kühlschrank etwa 4 Wochen, ohne Konservierung maximal 2 Wochen haltbar.

Zwetschgen-Rohrnudeln mit Mandelsoße

Zutaten für die Mandelsoße
10 g Speisestärke
500 ml Milch
2 Eigelb
40 g Zucker
1/2 Vanilleschote
150 g Marzipanrohmasse
2 cl Mandellikör

Für die Rohrnudeln
500 g Mehl
200 ml lauwarme Milch
30 g frische Hefe
70 g Butter
70 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei (M)

Für die Füllung
14 Zwetschgen
14 Marzipanwürfel ( je etwa 5 g)

Außerdem
Butter für die Formen
50 g zerlassene Butter zum Bestreichen
Puderzucker zum Besieben

Für die Soße die Speisestärke mit 3 EL Milch glatt rühren. Die Eigelbe gut unter die Stärke rühren. Die restliche Milch mit dem Zucker und der Vanilleschote zum Kochen bringen. Die Vanilleschote aus der kochenden Milch nehmen, das Mark abstreifen und zur Milch geben. Unter kräftigem Rühren die Soße mit der angerührten Speisestärke binden. Einige Male aufwallen lassen. Die Marzipanrohmasse in kleinen Flöckchen zugeben und den Mandellikör einrühren, bis die Soße glatt ist. Durch ein feines Sieb passieren und abkühlen lassen. Dabei öfter umrühren.
Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Milch hineingießen und die Hefe darin auflösen. Mit Mehl bedecken und den Vorteig mit einem sauberen Tuch abdecken. Etwa 15 Minuten an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, bis die Oberfläche Risse zeigt. Die Butter in einem Topf zerlassen und mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Salz und dem Ei cremig rühren. Zum Vorteig geben und alles zu einem glatten Teig schlagen. Zudecken und erneut 15 Minuten gehen lassen.
Die Zwetschgen waschen, entsteinen und mit je einem Marzipanwürfel füllen. Förmchen oder Gläser mit 165 ml Inhalt mit Butter ausstreichen.
Den Ofen auf 180°C (Gas Stufe 2 bis 2,5) vorheizen.
Den Hefeteig in 14 Teile teilen. Jedes Teil zu nahtlosen Kugeln rollen und flach drücken. In die Mitte jedes Teigstücks je eine gefüllte Zwetschge setzen. Die Teigränder über die Zwetschge falten und zusammendrücken. In der Hand erneut rund rollen. Dann in die Gläser setzen, abdecken und gehen lassen, bis sie ihr Volumen verdoppelt haben. Mit flüssiger Butter bestreichen und in etwa 25 Minuten goldbraun backen.
Aus dem Backofen nehmen, kurz auskühlen lassen, aus den Gläsern lösen und mit der Mandelsoße anrichten. Mit Puderzucker besiebt servieren.

Puderzucker zum Besiegen

Hähnchenbrust mit karamelisierten Äpfel

Zutaten für 4 Portionen
4 Hähnchenbrustfilets (jeweils etwa 140 g)
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 EL Butter
2 Äpfel
60 g geschälte Mandelkerne
3-4 EL flüssiger Honig
80 ml Geflügelbrühe
1-2 EL Zitronensaft

Das Hähnchenfleisch kalt abbrausen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen und die Filets auf beiden Seiten etwa 5 Minuten goldbraun anbraten.
Die Äpfel waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und die Hälften in Spalten schneiden. Mit den Mandeln zum Hähnchen geben. Den Honig darüber träufeln und leicht karamelisieren lassen. Etwas Brühe angießen und unter gelegentlichem Schwenken etwa 5 Minuten fertig garen.
Mit dem Zitronensaft, etwas Salz und Pfeffer abschmecken, dann auf Teller anrichten. Dazu nach Belieben Baguette servieren.

Graupensalat

Zutaten für 4 Portionen
250 g Rote Bete
5 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 TL Honig
1 EL Balsamicoessig
100 g Perlgerste
350 g Gemüsebrühe
100 g TK-Erbsen
150 g Senfgurken
50 g Walnusshälften
4 EL gehackter Dill
4 EL Apfelessig

Den Backofen auf 200°C (Gas Stufe 3) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Beten schälen und in dünne Spalten schneiden. Mit 1-2 Esslöffel Öl, etwas Salz, Pfeffer, Honig und dem Balsamicoessig vermengen und auf dem Blech verteilen. In den Ofen schieben und in 30-40 Minuten weich garen.
Die Gerste in der Gemüsebrühe etwas 15 Minuten bissfest kochen. In den letzten 5 Minuten die Erbsen mitkochen. Danach, falls nötig, abgießen und abkühlen lassen. Die Senfgurken in kleine Stücke schneiden. Die Rote Bete, die Gersten-Mischung, die Gurken und die Nüsse locker vermengen.
Das übrige Öl mit den Dill und dem Essig verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und unter die Salatzutaten mischen. Den Graupensalat abschmecken, auf 4 Schälchen verteilen und servieren.

Himbeer-Reis Auflauf

Zutaten für den Reis (4 Portionen)
500 ml Milch
1 Msp. Salz
20 g Zucker
1/2 Vanilleschote
100 g Milchreis
40 g Butter
40 g Marzipanrohmasse
50 g Zucker
2 Eigelb (M)
2 Eiweiß (M)

Für die Himbeeren
250 g Himbeeren
2 cl Rum
1 EL Zitronensaft

Für die Baiserhaube
3 Eiweiß (M)
90 g Zucker

Außerdem
Butter für die Form
50 g Himbeeren zu Garnieren
Puderzucker zu Besieben

Die Milch mit dem Salz, dem Zucker und der längs aufgeschnittenen Vanilleschote zum Kochen bringen. Einige Male aufwallen lassen, dann die Vanilleschote wieder herausnehmen. Das Mark herauskratzen und in die Milch geben. Den Reis einrieseln lassen und bei geringer Hitze 20 bis 30 Minuten ausquellen lassen. Er soll zwar körnig sein, aber durch und durch weich. Vom Herd nehmen und erkalten lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 200° C (Gas Stufe 3) vorheizen. Die Butter mit der Marzipanrohmasse und 25 g  Zucker schaumig rühren. Nacheinander die Eigelbe zugeben. Die Mischung unter den erkalteten Reis rühren. Die Eiweiße steif schlagen und den restlichen Zucker langsam einrieseln lassen. Den Eischnee vorsichtig unter die Reismasse ziehen.
Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen. Die Himbeeren einfüllen und mit dem Rum sowie dem Zitronensaft beträufeln. Die Reismasse daraufgeben und die Oberfläche glatt streichen. Den Auflauf im heißen Backofen etwa 30 Minuten backen.
Etwa 10 Minuten vor Ende der Backzeit für die Baiserhaube die Eiweiße zu steifem Schnee schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen. Den Schnee in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Sobald der Auflauf fertig gebacken ist, aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 250°C (Gas Stufe 5) erhöhen. Die Baiserhaube auf den Auflauf spritzen, dann im Backofen überbacken. Die Ofentür dabei einen Spalt geöffnet lassen, damit der Dampf gut abziehen kann.
Den Auflauf herausnehmen, mit den Himbeeren garnieren, mit Puderzucker besieben und servieren.

Kirsch-Marzipan Kuchen

Zutaten
400 g Kirschen
110 g Marzipanrohmasse
110 g Butter
110 g Zucker
1 Prise Salz
3 Tropfen Bittermandel-Aroma
abgeriebene Schale einer halben Bio-Orange
110 g Naturjoghurt
75 g Hartweizengrieß
4 Eier (L)
150 g Mehl
1 TL Backpulver

Außerdem
Butter und Brösel für die Form
40 g Mandelblättchen
Puderzucker zum Besieben

Den Backofen auf 180°C (Gas Stufe 2 – 2,5) vorheizen. Eine viereckige Springform von 24 x 24 cm mit weicher Butter ausstreichen und mit den Bröseln ausstreuen.
Die Kirschen waschen, trocken tupfen und entsteinen. Die Marzipanrohmasse mit einer Gabel fein zerdrücken. Marzipan und Butter glatt rühren. Den Zucker, das Salz, das Aroma, die Zitronenschale, den Joghurt, den Grieß und die Eier zugeben. Alles gut miteinander verrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen, portionsweise zum Teig sieben und unterrühren.
Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Die Kirschen darauf verteilen, mit den Mandelblättchen bestreuen und diese leicht andrücken. Den Kuchen in den Ofen schieben und 45 Minuten backen. Stäbchenprobe durchführen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dann aus der Form lösen, mit Puderzucker besieben und in Stücke schneiden.

Blumenkohlsalat

1 Blumenkohl
Pfefferkörner
300 ml Gemüsebrühe
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1 hart gekochtes Ei
150 g Joghurt
75 g Creme fraiche
2 EL Obstessig
Honig
Zitronensaft nach Geschmack
1 TL Currypulver
Salz, Pfeffer
1 Bund Schnittlauch
frisch geriebener Ingwer

Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Einige Pfefferkörner in der Gemüsebrühe kurz durchkochen lassen, die Pfefferkörner wieder abseihen. Den Blumenkohl in dem Sud zugedeckt bei mäßiger Hitze 5 bis 10 Min. dünsten. Er sollte noch bissfest sein. Dann herausnehmen und abkühlen lassen.
Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in hauchdünne Streifen schneiden.
Das Ei schälen und fein hacken.
Den Joghurt mit der Creme fraiche, dem Obstessig, dem Zitronensaft und etwas Honig verrühren und mit Curry, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
Den Blumenkohl vorsichtig mit der Sauce mischen und mit dem Ei und fein geschnittenem Schnittlauch bestreuen. Zuletzt mit etwas frisch geriebenem Ingwer bestreuen.

Bulgur-Buletten mit Kohlrabisalat

1 Stange Lauch
150 g Bulgur
1 Möhre
1 Kohlrabi
2 EL Apfelessig
2 TL Honig
Salz, Pfeffer
6 EL Olivenöl
2 Eier
1 TL gem. Koriander
1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
100 g Rucola

Lauch quer in feine Streifen schneiden. Zusammen mit Bulgur in 250 ml Wasser aufkochen. Zugedeckt bei kleiner Hitze 10 Min. garen, weitere 10 Min. quellen lassen.
Möhre und Kohlrabi in feine Streifen hobeln.
Essig mit Honig, Salz, Pfeffer und 4 EL Olivenöl verrühren. Unter das Gemüse mischen.
Lauwarme Bulgurmasse und Eier verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Koriander und Zitronenschale würzen. Zwölf Portionen abstechen, zu Buletten formen und im heißen Öl braten.
Rucola unter die Gemüsestreifen heben. Mit Buletten anrichten.