Mit der Lupe durch den Schwäbischen Wald – Waldtrachterzeuger erkennen

Unser Imkerkollege aus Pfedelbach Christop Soter nimmt uns mit auf eine Exkursion und läßt uns an seinem Fachwissen teilhaben.

Den Imkern bei der Suche nach Honigtauerzeugern (Waldhonig) über die Schulter sehen.Christoph Soter wird am Sonntag, den 28. Mai von 15.00 – 18.00 Uhr gemeinsam mit Imkerkollegen des Imkerverein Öhringen und weiteren Interessierten Honigtauerzeuger suchen. Die Veranstaltung ist eine von vielen Angeboten im Programm „Das Bienenjahr 2017“ des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald.Treffpunkt:Vorderespig 774629 PfedelbachVon dort aus werden Fahrgemeinschaften gebildet. Weitere Informationen zum Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald finden Sie hier.

Quelle: Mit der Lupe durch den Schwäbischen Wald | Soter – Honig und mehr

Blühflächen und Blühpaten gesucht! Auch im Jahr 2018

Unsere Mitmach und Mithelf-Aktion zur Unterstützung von Bienen und allen bestäubenden Insekten

Unser Imkerverein – das sind mehr als 100 Jahre:

BLÜHENBESTÄUBENWACHSENGEDEIHEN!

Biene, Hummeln & Co. brauchen Sie, machen Sie mit:
Blühflächen und Blühpaten gesucht!

Frühling läßt sein blaues Band, wieder flattern durch die Lüfte…

Auch im Jahre 2018

Die Bienen, Hummeln und andere Wildinsekten summen und fliegen wieder. Deshalb wollen wir auch nach unserem  Jubiläumsjahr 100 Jahre Bienenzüchterverein Mittlerer Jagstgau Westernhausen e.V. die Blühaktion fortsetzen und festigen:

Schöntal summt und ziert ein blühendes Band

Ein blühendes Band durch die Gemeinde Schöntal von Marlach bis Berlichingen und selbstverständlich auch in den Seitentälern der Jagst. Dazu brauchen wir und vor allem die Insekten die Hilfe von euch allen.

Wir suchen Hobbygärtner, Blumenfreunde, Naturliebhaber, die eine Ecke in ihrem Vorgarten, ein paar Quadratmeter im Krautgarten, einen Streifen im “Stückle” oder einfach nur einen Balkonkübel zur Verfügung stellen für bienenfreundliche Pflanzen, damit dieses blühende Band vom Sommer bis in den Herbst hinein blüht und Bienen, Hummeln und Co. Nahrung bieten kann. Ganz besonders ansprechen möchten wir die aktiven Kreativ-Klubs in der Gemeinde Schöntal, die schon jetzt für dekorative Farbe und Vielfalt in den einzelnen Ortschaften sorgen.

Samen für Bienenweide “Nützlings-Paradies” von den Schöntaler Imkern

An den Schaltern der Raiffeisenbank Kocher-Jagst im Schöntaler Gebiet gibt es den Samen für 1 oder 2 m² für unsere Blühaktion mit Aussaatanleitung zum mitnehmen (gerne gegen eine kleine Spende ins bereitgestellten Kässle). Wer größere Flächen einsäen will, der wendet sich bitte direkt per email an bluehpate@imker-schoental.de.

Eine Aussaat kann bis in den Juni hinein stattfinden.

Gerne nehmen wir noch “Bestellungen für Samen” und auch Spenden entgegen, um die Aktion finanzieren zu können.
Sie finden die Idee richtig gut und möchten diese finanziell unterstützen? Ob als Unternehmen oder Privatperson, sprechen Sie uns an.

Kontakt: bluehpate@imker-schoental.de


Weiterhin erreichen uns auch Anfragen, die große landwirtschaftliche Flächen betreffen. Diese können bei unserer Blühaktion nicht berücksichtigt und betreut werden. So sehr uns das Interesse von dieser Seite auch freut und die Bauern ehrt, sollten diesbezügliche Pläne und Anfragen mit den zuständigen Stellen beim Bauernverband und Ämtern erörtert werden.

 

 

Monatstreff/Imkerstammtisch im Februar 2017

Unser Imker-Monatstreff/Stammtisch ist diesmal am Sonntag, 05.02.2017 um 19.00 Uhr im Gasthaus Krone in Schöntal-Bieringen

Bestelltermine Bienenbehandlungsmittel

Ein wichtiger Punkt ist die geänderte Bestellweise von Bienenbehandlungsmitteln. So gibt es für das ganze Kalenderjahr nur noch einen Termin, d.h. bis zum 15.03.2017 müssen alle Bestellungen von Ameisensäure/Oxalsäure beim Landesverband Württembergischer Imker eingegangen sein. Bitte auch beachten, daß nur noch Oxalsäure 5,7% vom Land bezuschusst wird. (Datenblatt hier)

Der Landesverband schreibt:

Achtung: Es gibt 2017 nur noch einen Bestelltermin. Der Annahmeschluss für diesen Bestelltermin bei den Verbänden ist der 15. März.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Die Bestellformulare sind vollständig auszufüllen.
  • Ohne Registriernummer ist eine Bestellung von Bekämpfungsmitteln nicht möglich.
  • Die Bienenvölkerzahlen sind anzugeben und sollten den Zahlen entsprechen, die den Verbänden gemeldet worden sind.
  • Die Menge der bestellten Arzneimittel muss erforderlich sein für die angegebene Bienenvölkerzahl, da nicht auf Vorrat bestellt werden darf. Das Oxalsäurepräparat hat sich geändert und ist in einem kleineren Gebinde erhältlich. Das Ministerium wird noch ein Merkblatt erarbeiten, welches die Bestellobergrenzen in Bezug auf Bienenvölkerzahlen enthält.
  • Die Bestelllisten enthalten nur noch eine Unterschrift des Imkers, die der nachträglichen Bestellbestätigung und der Empfangsbestätigung der Arzneimittel dient.

Bei Abgabe der Bestellung ist der Betrag für die Behandlungsmittel im voraus zu bezahlen.

Kurzpräsentation zu 100 Jahre Imkerverein

Kurze Vorstellung über den Stand der Planungen und Vorbereitungen zu unserem Jubiläum am 17.09.2017 in Kloster Schöntal.

Terminvorschau Jahreshauptversammlung

Am Samstag, 11.03.2017 um 19.00 Uhr findet im Gasthaus Lamm in Schöntal Winzenhofen unsere 100. ordentliche Jahreshauptversammlung statt. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt ist die Wahl eines neuen Kassiers. Die komplette Tagesordnung wird in Kürze hier veröffentlicht.

 

Simon Hummel verstorben

Gestern ereilte uns die Nachricht vom Tode Simon Hummels, der am vergangenen Sonntag für uns alle plötzlich und unerwartet verstarb. Simon Hummel war ein Imker, der weit über die Grenzen des Württembergischen Landesverbands hinaus bekannt war. Wenngleich er seine Schwäbische Herkunft nie verleugnen konnte.

Imker verlieren ihren Youtuber No. 1

Vielen vor allem Jung- oder Neuimkern die auch online zuhause sind war Simon Hummel ein Begriff. Hatte er doch mit seinem Youtube Kanal Simon Hummel großen Erfolg und gab darin immer wieder Hilfestellung und Denkanstöße was alle Facetten der Imkerei anbelangt.

Hier sein letztes Video vom Sonntag, den 15.01.2017, eigentlich zur Unzeit aufgenommen, aber…

Diese unterschiedlichen Aspekte und Facetten konnte und durfte man lang und ausgiebig auf seinem Forum einfachimkern.de diskutieren. Auch dort war er mit Geduld und Toleranz immer darauf bedacht das Optimum für Bienen und Imker zu erlangen und zu erkennen.

Wir Schöntaler Imker vom Bienenzüchterverein Mittlerer Jagstgau Westernhausen e.V. möchten an dieser Stelle seinen Angehörigen unsere aufrichtige Anteilnahme aussprechen.

Dr. Liebig – Varroa im Griff – Vortrag in Osterburken

Varroa im Griff – mit dem richtigen Konzept, doch mit welchem?

Am 22.1. wird um 17 Uhr im GTO (Raum S1) Dr. Liebig über das Thema
„Varroa im Griff – mit dem richtigen Konzept, doch mit welchem?“ referieren und sich den
Fragen des Publikums stellen.

Der Eintritt ist frei, gerne nimmt die Bienen-AG jedoch Spenden für ihre weitere Arbeit an. Auch für Getränke und kleine Stärkungen ist gesorgt – auch hier kommt der Erlös der
GTO-Schulimkerei zugute.

Eine Anmeldung ist nicht nötig.

 

Imkerverein hat 23 begeisterte Neuimker ausgebildet

imker-info-bienenhaltung-26-02-2016-01Der Bienenzüchterverein Mittlerer Jagstgau Westernhausen e.V. hatte Anfang 2016 einen Einsteigerkurs ausgeschrieben und kräftig die Werbetrommeln gerührt. Fast 40 Interessierte haben sich zur ersten Infoveranstaltung getroffen, 23 haben das Angebot angenommen und sich zum Kurs angemeldet. Sie folgten damit einem Trend der letzten Jahre und wollen sich mehr mit ihrer Umgebung und Natur auseinandersetzen. Die Arbeit mit den Bienen begeistert immer wieder junge und auch ältere Menschen und sie lassen sich in die Techniken und Arbeiten mit den Bienenvölkern ausbilden. Imkern ist nicht nur ein interessantes und sinnvolles Hobby, man kann sich auch noch über das Ergebnis, den Honig freuen und der eigene Honig schmeckt ja bekanntlich am besten.
Den Imkerkurs hatte der Verein bestens vorbereitet und die Imkervereinsmitglieder hatten für jeden Teilnehmer ein Beute, ein etwa 10 000 Bienen starkes Jungvolk mit Königin, zur Verfügung gestellt. Nach einem Infoabend im Februar gings Ende März mit der praktischen und theoretischen Ausbildung beim Lehrbienenstand in Westernhausen los. Imker Schöntal Neu-Imkerkurs 007Vier Ausbilder, erfahrene Imker und Bienenzüchter des Vereins, haben dann wöchentlich mit praktischen Demonstrationen an den Bienenvölkern und mit vielen notwendigen Informationen die Teilnehmer über das gesamte Bienenjahr geschult. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen im März und April bevölkerten die Bienen die umliegenden Felder, Wiesen, Hecken, Hänge, Wälder und Gärten und sammeln Nektar und Honigtau, das Brutgeschäft ist angelaufen und die Völker sind zusehends gewachsen. Das ruhige Arbeiten mit den Bienen mussten wir Neuimker lernen, denn Hektik ist am Bienenstand fehl am Platz. Mit dem Smoker wurden die Bienen beruhigt und wir konnten meist in Ruhe unsere Arbeiten erledigen und wurden selten gestochen.
Es wurden Futterkontrollen durchgeführt, die Volksentwicklung beobachtet, nach Weiselzellen gesucht, Schwarmbildung verhindert, Ableger wurden gebildet und der erste Honig wurde geschleudert, Drohnenrahmen wurden ausgeschnitten, das Bestifteten der Zellen beobachtet usw. Mit vielen neuen Begriffen aus der Imkerwelt mussten wir Neuimker uns vertraut machen. Begriffe wie Ablegerkontrolle, Zargen, Tracht, Varoaresistenz, Baurahmen, Gemüll usw. schwirren jetzt durch unsere Köpfe.Imker Schöntal Neu-Imkerkurs 018
Die Wintereinfütterung wurde mit einem Zuckerwasser-Gemisch aus der Futterzarge durchgeführt, sie wird als Nahrungs-und Wärmespeicher für die Wintertraube benötigt, in deren Mitte die Königin warm und satt überwintern kann. Das erste Bienenjahr haben wir Neuimker mit der Varoamilbenbekämpfung jetzt abgeschlossen und unsere Bienenvölker gut gerüstet in den Winter entlassen.
Beim Neuimker-Abschlussfest gabs dann noch die offiziellen Teilnehmerurkunden und noch viele Infos von den anwesenden erfahrenen Imkern des Vereins. Ein kleines Dankeschön und kräftigen Applaus für die Ausbilder und den rundum gelungenen Neuimkerkurs gab es bereits am letzten Lehrgangstag am Lehrbienenstand.
Jetzt geht es für uns Jungimker in den ersten Winter und wir freuen uns auf die Zeit, wenn die Bienen von ihren neuen Standorten aus wieder fliegen.

Bericht von unseren Neuimkern Simon und Paul Stahl

Schöntaler Imker beim Tag der Imkerei auf der LAGA 2016

Tag der Imkerei auf der Laga 2016

Tag der Imkerei auf der Laga 2016

Am Sonntag, den 10.07.2016 war unser Imkerverein auf der Landesgartenschau präsent.

Unser Beitrag zum Tag der Imkerei war die Herstellung von Samenbomben, was es damit auf sich hat, soll unser kleiner “Werbetext” vom vergangenen Sonntag verdeutlichen.

Bienen fliegen auf Blumen, wir lassen Blumen fliegen.

Wer hätte nicht gerne eine Blumenwiese und Bienenweide bei sich zu Hause? Unsere Mitmach-Aktion am Tag der Imkerei auf dem Landesgartenschaugelände in Öhringen macht es möglich, rollen Sie sich doch ihr eigenes kleines Bienenparadies zusammen, ihre Blumenwiese to go.

Tag der Imkerei auf der Laga 2016

Tag der Imkerei auf der Laga 2016

Wir wollen kleine Samenkugeln, sogenannte Samenbomben herstellen, diese bestücken wir mit bienenfreundlichen, heimischen Samen und schon haben Sie ihre Bienenweide die sie dort ausbringen können, wo sie ihrer Meinung nach hingehört. Samenbombe einfach hinwerfen, ablegen, auflegen, andrücken, je nach Temperament, mehr brauchen Sie nicht zu tun, denn die Natur ist der Zünder, die weiß am besten wann es Zeit ist zu explodieren.

Seien Sie ein Bienenfreund – Lassen Sie ihre Umwelt aufblühen.

Und es kamen viele Naturfreunde, die sich und unsere Bienen in eine “blumige Zukunft bomben” wollten. Wir haben mindestens 300 Tüten mit je zwei bis drei Bomben verteilt. Die Mitmach-Aktion kam bei Alt und Jung gut an und uns Imkern hat es auch sichtlich Spaß gemacht. Ein ganz besonderer Dank gilt den Öhringer Imkern und auch ein ganz großes Lob. Was die am Tag der Imkerei alles zu organisieren hatten….und es hat perfekt geklappt.

Weiterer Dank geht an die Max-Eyth-Schule in Bieringen, die uns einen Probelauf im Rahmen der Ganztagsbetreuung ermöglichte und den teilnehmenden Kindern, die ganz fleißig für die Verteilung der Samenbomben im Schulgarten sorgten.

Hier noch ein paar Bilder:

 

Neu-Imkerkurs: Erste Honigschleuderung

Imker Schöntal Neu-Imkerkurs 001

Neu-Imker erste Honigernte steht an.

Mittlerweile ist der Neu-Imkerkurs schon weit im Bienenjahr vorangeschritten und es ist an der Zeit einmal einen dieser Neu-Imker zu Wort kommen zu lassen.

Ein Bericht von unserem “Jungimker” Eduard Stern, Westernhausen

Um sich zu einem Imkerlehrgang anzumelden, müssen einige Gründe bestehen. Meine waren: Kontakt mit Altimkern,da die Imkergeneration vor uns aufhört, Berichte in Presse und TV zu der Bienenproblematik, mein Naturinteresse und natürlich ein Hobby, bei dem man ein Lebensmittel als Zugabe bekommt. Zudem bin ich seit vielen Jahren ein Honigkonsument.
Bei der Vorstellung zum Lehrgang in Winzenhofen habe ich mich erkundigt, wie und was auf einen Neuimker zukommt. Hier wurde realistisch der Werdegang vorgestellt und nicht mit Informationen gespart. Also stand mein Entschluss fest – ich melde mich an. Meine Frau hat sich dann ebenfalls entschlossen den Kurs zu besuchen, leider mit der Feststellung, dass Bienenstiche für sie ein Problem sind (allergisch bedingt). Da sich sechzehn Interessierte zum Kurs angemeldet haben, zeigt wie aktuell das Imkern zur Zeit ist.
Da man als Neuimker keine Erfahrung mit einem Bienenvolk besitzt, hat der Imkereiverein glücklicherweise Mitglieder die ihre jahrelangen praktischen und theoretischen Kenntnisse an uns weitergeben.

“Dies ist aus meiner Sicht ein unbezahlbarer Vorteil. Auch beim Bienenvolkkauf, bei der Beschaffung der Gerätschaften und beim Standort der Bienenvölker wurden wir unterstützt. Man wurde mit diesem Wissen bewusst auf die Arbeit mit den Bienen hingeführt.”

Imker Schöntal Neu-Imkerkurs 019

Honigernte beim Entdeckeln.

Begriffe wie-Zander, Mittelwände, Beute, Stiften, Stockmeisel, Weiselzelle und vieles mehr wurden uns beigebracht. Auch das praktische Arbeiten in der Beute wie das- Drohnenrahmenausschneiden, unterscheiden von  Honig-, Brut-,Futterwaben wurde uns gezeigt. Unter der Anleitung der erfahrenen Imker konnten wir einen Ableger aufbauen und das Kennzeichnen einer Königin wurde uns erklärt.
Man muss einfach viel Neues dazulernen – richtige Handhabung und Fehlervermeidung – sauberes, ruhiges Arbeiten – Rücksichtnahme auf das Bienenvolk. All dies wurde uns beigebracht. An dieser Stelle muss man unseren Lehrmeistern einfach ein Kompliment aussprechen. Auf jeden Fall habe ich bis zum heutigen Tag viel dazugelernt und ich hoffe, wenn ich nächstes Jahr für meine Bienen selbst zuständig bin, dass mich dann diese Fachleute mit Rat und Tat bei auftretenden Fragen unterstützen.

Anfang Juni wurde dann Honig geschleudert, dies war ein besonderes Erlebnis. Alle Honigwaben wurden ausgesucht und bei Imker Ottmar Bopp entdeckelt und in seiner Schleuder der Honig gewonnen. Es fühlt sich außerordentlich gut an, einen Eimer eigenen Honig mit nach Hause zu nehmen. Erste Kostproben habe ich in meiner Familie bereits testen lassen – alle loben den Geschmack und die Qualität.

Zum Schluss hoffe ich, dass der Imkerkurs noch harmonisch bis zum Winter abläuft und alle Teilnehmer im neuen Jahr das gesammelte Wissen umsetzen können.

Hier die Bildergalerie von gemeinsamen Honigschleudern:

Eine Woche im Dienst der Bienen unter Schöntaler Flagge

Schöntaler Imker präsentieren sich auf der Landesgartenschau in Öhringen.

IMG_3209

Verkaufsstand im Imkerpavillon

IMG_3210

Fachberatung inklusive beim Imker

Rund 25 Imker/innen von unserem Verein übernahmen im Rahmen der Schöntaler Woche vom 23.05.2016 – 29.05.2016 den Standdienst im Imkerpavillon auf der Landesgartenschau.

Galt “der klassische Imker” doch jahrzehntelang als “Eigenbrödler” und ein wenig sonderbar, konnten die Bienenfreunde sich hier einmal von einer ganz anderer Seite zeigen.

Waren doch viele Fragen von unzähligen Besuchern zu beantworten. Fragen zur preisgekrönten Fotoaustellung, die in die Welt der Bienen eintauchen läßt. Fragen ganz praktischer Art, die auf der Streuobstwiese direkt bei den aufgestellten Bienenvölkern beantwortet wurden. Und dann noch Fragen geschmacklicher Art: Wie schmeckt Phacelia-Edelkastanien- oder Buchweizenhonig? Das kann jeder nur für sich selbst beantworten, indem er probiert. Wieder und wieder ließen wir Groß und Klein von unterschiedlichsten Honigen kosten.

So konnte manch eine/r unserer Imkerkollegen/innen zeigen, welches Verkaufstalent unter dem Schleier schlummert. Für viele blieb vor lauter Besuchern, deren Fragen und unserer eigenen Begeisterung für die Sache der Bienen gar keine Zeit etwas zu essen. Apropos Essen, selbstverständlich gab es auch immer wieder Tipps zum Kochen mit Honig oder wie er Salate verfeinert.

Kurzum, eine Schöntaler Woche im Imkerpavillon, die teilweise anstrengend war, aber alles in allem viel Freude bereitet hat. Hier noch einmal der Dank vom Vorstand, auch im Namen der Öhringer Imker, an alle Vereinsmitglieder die mitgeholfen haben.

Die nächsten Wochen betreuen unsere Imkerkollegen der umliegenden Vereine vom Mittleren Taubertal, über Gaildorf und den Mainhardter Wald bis nach Heilbronn den Imkerpavillon auf der Laga in Öhringen. Immer offen ist er unter www.laga-imker.de.